Programmsteckbrief um Angabe "Nativ x64 erhältlich?:" ergänzen!

Veränderungsvorschläge, Kommentare, Off Topic...

Moderatoren: Jean, |Gordon|, Moderatoren

Soll die Angabe "Nativ x64 erhältlich?:" künftig zu jedem Programm-Steckbrief gehören?

Ja!
33
77%
Nein!
10
23%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 43

Benutzeravatar
big_ben191
Mitglied
Beiträge: 240
Registriert: 02.09.06, 2:27

Programmsteckbrief um Angabe "Nativ x64 erhältlich?:" ergänzen!

Beitrag von big_ben191 » 29.07.09, 19:15

Hallo werte Boardkollegen :).

Die Summe der Anwendungen, welche nativ 64-Bit unterstützen nimmt stetig zu. Sicher nicht zuletzt durch die nun größere Verbreitung entsprechender Windows-Betriebssysteme. Und spätestens mit der Auslieferung von Windows 7, wird sich auch die breite Maße der Nutzer fragen, warum sie in ihrer Schachtel plötzlich 2 DVD's zum gleichen OS vorfinden :wink:.

Insofern ist damit zu rechnen, das die Zahl der Nutzer, welche (so wie ich) daran interessiert ist, möglichst selten die Zahl *32 in ihrem Taskmanager zu Gesicht zu bekommen immer größer wird. Folglich geht man dann unter Umständen auch hier auf die Suche nach Alternativen zu gewohnter Software. Leider habe ich jedoch festgestellt, das man oft erst durch Zufall und/oder den Besuch der Programm-Homepage feststellt, das es dass entsprechende Programm auch in einer x64-Version gibt (oder eben nicht).

Deshalb schlage ich vor, den Nutzern die Suche etwas zu erleichtern, so das der Programm-Steckbrief beim Erstellen eines neuen Threads künftig auch eine Angabe zu der nativen Unterstützung von 64-Bit abfragt (und ich meine damit nicht die Möglichkeit eine 32-Bit-Anwendung auch auf einem 64-Bit-System emuliert laufen zu lassen) 8).
Name:
Version:
Grösse:
Homepage:
Supportforum:
Lizenz:
Screenshot:
Standalone?
Admin-Rechte nötig?
Lauffähig ab (Win95, 2000, XP):
Nativ x64 erhältlich?:
Beschreibung:

Anfragen gehören in das Request-Forum. Ganz bestimmt!
Was denkt Ihr zu diesem Vorschlag :?:
Zuletzt geändert von big_ben191 am 29.07.09, 19:47, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
alex.s
Mitglied
Beiträge: 80
Registriert: 24.12.07, 22:47

Beitrag von alex.s » 29.07.09, 19:18

Find ich super!
Hatte bis vor ein paar Tagen noch (HDD+DVD Crash) Win7 am laufen und hatte schon soweit möglich alles auf 64-bit umgestellt.

Naja, nun hatte ich nur noch ein CD-Laufwerk in Reserve und das letzte OS auf CD war halt WinXP ;)
[url=http://www.snej.tk]Mein kleiner Webblog[/url]

Benutzeravatar
Guybrush Threepwood
Mitglied
Beiträge: 438
Registriert: 15.06.06, 21:53

Beitrag von Guybrush Threepwood » 29.07.09, 20:12

Wäre wirklich toll diesen Hinweis in welcher Form auch immer dabei zu haben.

Benutzeravatar
eyebex
Beiträge: 1124
Registriert: 03.09.02, 13:28

Beitrag von eyebex » 29.07.09, 22:21

Ich halte es nicht für nötig. Ich setzte zwar selbst Vista x64 ein, aber bei den wenigsten Anwendungen macht es wirklich Sinn, diese auf x64 zu portieren (z.B. Shell Extensions oder speicherintensive Anwendungen), so dass man auch problemlos die 32-Bit Alternative einsetzen kann. Insofern, die Info optional gerne, aber kein "Zwang" bitte. D.h. wenn man daran denkt, es hinzuschreiben, gut, wenn nicht, auch gut.
Wir werden alle störben!1!!

Benutzeravatar
big_ben191
Mitglied
Beiträge: 240
Registriert: 02.09.06, 2:27

Beitrag von big_ben191 » 29.07.09, 23:38

Irgendwie hatte ich auf eine ähnliche Reaktion bezüglich des Sinns von nativer x64-Software bereits gewartet, folgt sie in letzter Zeit doch quasi zwangsläufig, sofern Nutzer ihren Wunsch danach formulieren. Nur war die oben gestellte Frage nicht etwa eine Sinnfrage oder gar Aufforderung zu einer Grundsatzdiskussion, sondern eher die Frage danach, ob sich dieses Board mit einer Kenntlichmachung nativer x64-Software arrangieren kann. Das sich hier nur wenige Nutzer tatsächlich 1:1 an die vorgegebene Maske beim Erstellen eines neuen Threads halten ist bekannt und wird in der Regel toleriert. Nur steigt die Wahrscheinlichkeit, das der Threadersteller diese Information hinzufügt doch sicher eher, wenn er daran erinnert wird, das diese Information einigen (nicht allen) Nutzern wichtig ist.

Davon abgesehen denke ich das sowohl Nutzer als auch Programmierer mit ihren Möglichkeiten wachsen. Manchmal ist die native Unterstützung nötig (z.B. bei Treibern, ShellExtensions oder Dateimanagern mit Zugriff auf Systemdateien), manchmal bedeutet sie einen deutlichen Leistungsschub (z.B. in der Grafik- und Videobearbeitung oder Spielen) und manchmal hat sie zum jetzigen Zeitpunkt evtl. tatsächlich noch keinen tieferen Sinn. Aber solch ein Sinn kann sich ganz schnell ergeben, wenn die Rahmenbedingungen erweitert werden.

Wenn ich sehe, wie selbstverständlich bereits Heute (auch im Privatbereich) mit großen Videos in HD-Formaten, riesigen Massen an Musik- und hoch aufgelösten Bilddateien hantiert wird, dann glaube ich schon sehr fest daran, das deren Bearbeitung und deren Verwaltung (Stichwort Datenbanken) stetig speicherintensiver werden wird. Warum sonst gibt es z.B. auch MySQL als 64-Bit-Version?

Und würden wir nun alle noch mit 16-Bit-Anwendungen umgehen, wenn nicht irgendwann der Bedarf an einer 32-Bit-Architektur gewachsen wäre? Sorry, aber in dieser Hinsicht kommen mir Einige leider vor wie altmodische Bauern, die mir erklären, das sie nie auf einen Traktor mit Elektromotor steigen würden, denn ihr alter Benziner tut es ja auch noch. Vor 10 Jahren hätte wahrscheinlich auch niemand daran geglaubt, das es Heute bezahlbare Festplatten mit 2TB Kapazität für Privatanwender geben würde. Damals hätte es wohl auch niemand für nötig gehalten :-i .

Es lebe der Fortschritt 8O !

JFierce7
Mitglied
Beiträge: 759
Registriert: 09.12.04, 15:40

Beitrag von JFierce7 » 30.07.09, 0:43

Hallo,
big_ben191 hat geschrieben:Nur war die oben gestellte Frage nicht etwa eine Sinnfrage oder gar Aufforderung zu einer Grundsatzdiskussion, sondern eher die Frage danach, ob sich dieses Board mit einer Kenntlichmachung nativer x64-Software arrangieren kann.
Ich kann mir nicht vorstellen, dass Dich jemand daran hindern wird, die Angabe in Deine Programmvorstellungen einfließen zu lassen. Insofern wird sich das Board sicherlich damit arrangieren können.
big_ben191 hat geschrieben:Sorry, aber in dieser Hinsicht kommen mir Einige leider vor wie altmodische Bauern, die mir erklären, das sie nie auf einen Traktor mit Elektromotor steigen würden, denn ihr alter Benziner tut es ja auch noch
Ich denke, dass Du übertreibst und dass Dein Beispiel hinkt. Es geht doch hier nicht um Disqualifikation von 64-Bit-Software, lediglich um deren spezielle Kennzeichnung.

Unabhängig vom Sinn der 64-Bit-Software geht es also um den Sinn einer expliziten Angabe "x64 verfügbar: ja/nein".

Welche Schlussfolgerung würdest Du denn aus "ja" bzw. "nein" ziehen? Würde Dich das Programm ggf. nicht mehr interessieren? Würdest Du genau abwägen, welches 32-bit-Programm Dein x64-System "verschmutzt"? Wonach entscheidest Du das? Vielleicht willst Du "x64" als Entscheidungskriterium nehmen, um zwischen ansonsten gleichwertigen Angeboten zu wählen. Woher weißt Du aber, ob die Angebote "ansonsten gleichwertig" sind?

Ist es denn nicht eher so, dass man nach einer Beschreibung sich die Seite und die Software näher ansieht? Und man stellt dann fest, ob oder dass es eine 64-Bit-Variante gibt und nimmt dann eben die. Fertig.

Wesentlich wäre doch höchstens, wenn es eine Software *nur* als x64 gäbe. Wesentlich wären ferner auch Angaben zu Problemen auf einem x64-System. Aber das sollte auch so Teil einer Vorstellung oder Bemerkung sein, wird aber mit der vorgeschlagenen Erweiterung nicht erreicht.

Fazit: mir ist's relativ egal (die Wahlmöglichkeit fehlt noch).

Benutzeravatar
big_ben191
Mitglied
Beiträge: 240
Registriert: 02.09.06, 2:27

Beitrag von big_ben191 » 30.07.09, 1:37

Ja, natürlich hinkt mein Beispiel etwas und sicher hab ich auch ein wenig übertrieben, aber ich denke es wird klar was ich sagen will. Das es hier nicht um die Disqualifikation von 64-Bit-Software geht habe ich verstanden. Auch das der Hinweis auf die Lauffähigkeit von 32-Bit-Software sicherlich gut gemeint sein soll. Dennoch hat dieser Hinweis einen zarten Hauch von einer Disqualifikation des "Antragstellers", impliziert er doch, das dies dem Fragenden nicht bewusst ist oder dieser sich keine Gedanken gemacht hat. Im Einzelfall auf eyebex's Kommentar bezogen kein Thema (also nichts gegen Dich @eyebex). In der Summe ähnlicher, lesbarer Reaktionen in verschiedenen Foren und Blogs aber irgendwann nur noch nervig. Deshalb reagiere ich wohl auch etwas scharf.

Mein Ansatz ist jedoch ein Anderer. Habe ich einen konkreten Bedarf, welcher von zwei verschiedenen Programmen gleichwertig gelöst werden kann, dann bin ich sehr wohl in der Lage, mir beide Programme im Detail anzusehen. Das schließt das Lesen einer Beschreibung ebenso ein, wie eine mögliche Testinstallation inkl. eingehender Prüfung. Stelle ich hierbei fest, das der von mir gewünschte Nutzen gleichwertig erfüllt wird und eines der Programme auch als x64-Version verfügbar ist, dann würde ich mich durchaus eher für das x64-Programm entscheiden.

Möchte ich solch einen Vergleich vollziehen und dafür geeignete Programme (oder Alternativen) finden, also eine Gegenüberstellung von einem gewohnten 32-Bit-Programm und einer 64-Bit-Alternative quasi forcieren, dann hilft mir die Angabe über eine native x64-Version dabei entsprechende Programme zu suchen. Ob ich diese dann letztlich für gut befinde, kann ich doch erst nach meiner Suche und einem anschließenden Vergleich entscheiden. Gewinnt das 32-Bit-Programm, dann nehme ich natürlich das 32-Bit-Programm. Und wenn das nicht nur ich so handhabe, sondern mehrere Nutzer, dann ist eine explizite Angabe über x64 doch schon sinnvoll, oder etwa nicht?

Und Deinen Vorschlag zu Angaben, welche Programme nicht auf 64-Bit-System lauffähig sind, finde ich ebenso nachvollziehbar und gut :).

Benutzeravatar
setiman
Mitglied
Beiträge: 110
Registriert: 14.04.04, 9:36

gute Idee.

Beitrag von setiman » 30.07.09, 9:46

Die Idee vom "big_ben191" finde ich ziemlich gut. Da ich privat XP64 mit nativen 64Bit -Support nutze wird eine Kennzeichnung der Programme für mich immer wichtiger. Den Installationsordner habe ich mir schon in 64Bit und "normale" geteilt. Schließlich gibt es mittlerweile zu Hauf 64bittige Programme die auch echte Vorteile bringen.( ich sag mal 7zip, Winrar, [Firefox&Thunderbird], Outpost64, Recuva, Virtualbox, Comodo3..... )

Theoretisch benötigt man auch einen extra 64Bit -DL-Link.....

Benutzeravatar
big_ben191
Mitglied
Beiträge: 240
Registriert: 02.09.06, 2:27

Beitrag von big_ben191 » 04.08.09, 10:53

Auch wenn die Beteiligung an dieser Abstimmung insgesamt leider relativ gering war, so zeigt die Stimmverteilung ja doch ein recht eindeutiges Ergebnis. Insofern leibt die Frage einer expliziten Hervorhebung entsprechender Programme. Alternativ bliebe auch die Möglichkeit eines Sammelthreads. Also, wie wollen wir verfahren?

Benutzeravatar
Gordon
Beiträge: 13169
Registriert: 06.01.02, 18:46

Beitrag von Gordon » 04.08.09, 16:57

Als optionaler Hinweis ist es sicher ok, aber es sollte niemand geschlagen werden, der diese Angabe bei einer Programmvorstellung mangels eigenem Interesse nicht macht.

Jetzt muss ich bloß noch Jean oder den Chef aus der Hängematte kippen - ich tendiere zu Jean ;)
Freude ist nur ein Mangel an Information.

Benutzeravatar
big_ben191
Mitglied
Beiträge: 240
Registriert: 02.09.06, 2:27

Beitrag von big_ben191 » 04.08.09, 20:13

Super. Freut mich zu hören. Bin auch dagegen das jemand geschlagen wird, wenn er keine Angaben dazu macht :lol:.
Erhoffe mir aber, das diese Option künftig allein dadurch verstärkt genutzt wird, weil sie der Threadersteller in der
Maske zur Programmvorstellung aufgezeigt bekommt :wink:.

Vielen Dank für Euer Entgegenkommen :).

Jean
Beiträge: 11305
Registriert: 30.10.01, 12:41

Beitrag von Jean » 04.08.09, 21:52

hach, ich dachte, wenn ich ruhig bleibe, würde die Diskussion sich noch etwas hinziehen, dann zu
einem gut abgehangenen und abgewägten Kompromiss kommen, dessen Implementierung für die
KW 50+ projektiert werden könnte. Bis dahin ist ja sowieso alles anders, und ich hätte schon weiter
in der Matte schaukeln können. Aber Don Gordon ist sowieso auf dem gefährlichen Pfad, mich mit
Kleinigkeiten zu trietzen ...

Also gut - habt ihr euch entschieden? Und wenn ja - wie? Wollen wir mal eben über die Formulierungen
abstimmen? Und an welche Stelle soll das? Fett? Kursiv? Farbe? ...

Benutzeravatar
big_ben191
Mitglied
Beiträge: 240
Registriert: 02.09.06, 2:27

Beitrag von big_ben191 » 05.08.09, 9:09

Guten Morgen,

sorry das wir Dich aus der Hängematte geholt haben :wink:!

Ich würde vorschlagen das wir die Formulierung auf "Nativ x64?:" verkürzen und ganz regulär an den vorhandenen Steckbrief bzw. die Maske anhängen, ohne es fett, farbig oder anderweitig hervorzuheben. Es wäre somit ein ganz normaler Punkt, wie all die anderen, abgefragten Eigenschaften. Die Hervorhebung hier im Thread diente nur der Anschaulichkeit.

Allerdings bin ich nicht sicher, wie gut die boardeigene oder auch die Google-Suche selektiert, wenn man z.B. als Suchbegriff "Nativ x64?: Ja" eingibt. Evtl. wäre es besser die Angabe einfach komplett wegzulassen, sofern nicht gegeben. Zum Beispiel so:


Name:
Version:
Grösse:
Homepage:
Supportforum:
Lizenz:
Screenshot:
Standalone?
Admin-Rechte nötig?
Lauffähig ab (Win95, 2000, XP):
Nativ x64?: - Zeile bitte löschen, sofern nicht verfügbar! -
Beschreibung:

Anfragen gehören in das Request-Forum. Ganz bestimmt!
Dies würde dem Ganzen allerdings den optionalen Charakter nehmen, da der Threadersteller damit quasi genötigt wäre, die Verfügbarkeit zu überprüfen. Hat jemand eine andere Idee?

Benutzeravatar
Guybrush Threepwood
Mitglied
Beiträge: 438
Registriert: 15.06.06, 21:53

Beitrag von Guybrush Threepwood » 05.08.09, 9:23

Nativ x64? & Download x64 in den Muttizettel und Sammelthread "EFB x64 Highlights" kam mir spontan in den Sinn.

Benutzeravatar
Icfu
Mitglied
Beiträge: 1435
Registriert: 28.05.05, 3:29

Beitrag von Icfu » 05.08.09, 16:28

Wenn Hängematten-Jean eh schon dabei ist, könnte er auch gleich die ambivalente Angabe "standalone?" splitten in "portabel?" und "abhängig von?".

Icfu
Holy Frankenfuck! Snakes!

Benutzeravatar
jakedo
Mitglied
Beiträge: 152
Registriert: 10.09.07, 15:43

Beitrag von jakedo » 05.08.09, 20:14

Icfu hat geschrieben:... die ambivalente Angabe "standalone?" splitten in "portabel?" und "abhängig von?".
Sehr guter Vorschlag. Würde mich auch freuen!

Jean
Beiträge: 11305
Registriert: 30.10.01, 12:41

Beitrag von Jean » 05.08.09, 20:38

... bei euch macht sich aber auch so gar keiner Gedanken darüber, wie schwierig es ist, mit Colada-klebrigen
Fingern schaukelnderweise in Datenbanken herumzuoperieren, oder?

Zwei generelle Anmerkungen:
1) Niemand wird / wurde gezwungen, nur die vorgegebenen Sachen auszufüllen. Wer möchte, konnte schon
vorher die Abhängigkeiten von diversen Laufzeitumgebungen / BS oder Großwetterlagen auflisten.
2) Mensch mag es kaum glauben, aber der Platz für den Mutti-Zettel ist beschränkt. Mehr geht nicht, wie ich
gerade selber erleben durfte. Aber wie alle guten Muttis wissen wir, daß man nicht alles im Detail aufführen
kann / muss - wir vertrauen dann auch mal auf den gesunden Menschenverstand.

Benutzeravatar
sastopeit
Mitglied
Beiträge: 516
Registriert: 18.05.06, 1:05

Beitrag von sastopeit » 05.08.09, 22:25

Jean hat geschrieben:... bei euch macht sich aber auch so gar keiner Gedanken darüber, wie schwierig es ist, mit Colada-klebrigen
Fingern schaukelnderweise in Datenbanken herumzuoperieren, oder?
Nein. Ich habe hier selbst genug damit zu tun, bierselig die richtigen Tasten zu treffen.
Jean hat geschrieben:[...] wir vertrauen dann auch mal auf den gesunden Menschenverstand.
Davon rate ich ab.

josef
Beiträge: 146
Registriert: 20.04.02, 20:11

Beitrag von josef » 06.08.09, 6:02

Ich finde, ob ein Programm nativ x64 ist, ist sch**** egal.
Außer bei einigen wenigen Sachen, die mehr RAM wirklich brauchen (Bildverarbeitung, wissenschaftliche Berechnungen, ...) und Hardwaresachen (Treiber) spielt das keine Rolle.
Bei solchen Sachen finde ich die Angabe auch sinnvoll. V.A. natürlich, wenn es auf x64 NICHT läuft.
Ob irgend ein MP3-Umbenenn-Tool 32 oder 64bit hat, ist mir aber wirklich egal.

Benutzeravatar
big_ben191
Mitglied
Beiträge: 240
Registriert: 02.09.06, 2:27

Beitrag von big_ben191 » 06.08.09, 11:45

@Jean

Hab ich Dich richtig verstanden, das die Zeilenanzahl für den Muttizettel bereits ausgeschöpft ist und eine (wie auch immer geartete) Erweiterung bereits jetzt nicht mehr möglich ist?

Sollte dem so sein, dann schlage ich vor, das wir die Erweiterung des Muttizettels ad acta legen und all jene Nutzer die diese Abstimmung mit Ja beantwortet haben, mir dabei helfen, die Threads zu den Programmvorstellungen um entsprechende Tags zu ergänzen (sofern eine x64-Version des Programms verfügbar ist), welche der Threadersteller dann nach Möglichkeit später in den ersten Post übernimmt. Evtl. eröffnen wir dann später noch (wie von Guybrush Threepwood vorgeschlagen) einen Sammelthread "EFB x64 Highlights", in dem wir die beliebtesten x64-Programme übersichtlich zusammenfassen. Diese Kombination würde die Suche für andere Nutzer wie gewünscht vereinfachen ohne den Muttizettel zu beeinflussen. Und so müsste sich auch keiner der anderen Nutzer umstellen :wink:.

Einverstanden :) ?
- Um hier mit Ja zu antworten, kann zur Not auch der kleine Finger oder gar eine freiliegende Zehe benutzt werden, wenn man das Risiko einer mit Colada verklebten Tastatur minimieren möchte! -

Antworten