TinyWall 2.1.4 - A free, lightweight and non-intrusive firewall

Firewalls, Proxytools und netzwerkrelevante Programme im Zusammenhang mit Security

Moderatoren: Jean, Gordon 4.0, Moderatoren

Antworten
Benutzeravatar
Achim
Mitglied
Beiträge: 185
Registriert: 21.10.06, 12:27
Danksagung erhalten: 1 Mal

TinyWall 2.1.4 - A free, lightweight and non-intrusive firewall

Beitrag von Achim » 09.11.13, 22:27

Name: TinyWall
Version: 2.1
Größe: 1 MB
Homepage: http://tinywall.pados.hu
Screenshots: http://tinywall.pados.hu/images/screens ... l_menu.png http://tinywall.pados.hu/images/screens ... addnew.png
Abhängig von: Vista-User brauchen Dotnet
Lauffähig ab: Vista, 7, 8 (86er und 64er)
Changelog (grob): http://tinywall.pados.hu/docs/whatsnew.html
Changelog (en detail): http://tinywall.pados.hu/changelog.txt

TinyWall is a free software to harden and control the advanced firewall built into modern Windows systems.

Non-intrusive operation: TinyWall lets you work while protecting you. No annoying popups and simple configuration.

Lightweight: Using the advanced Windows Firewall built into newer Windows versions, TinyWall's performance impact is neglible.

More than just a controller: Tampering protection, blocklists, and temporary firewall rules, among others, add new features to Windows that increase security.

Safe operation:No drivers or kernel-components are installed, which keeps your system stable.

Convenient: Firewall modes and lots of other convenience features make TinyWall extremely easy to use for anybody.

No cost: 100% free, no ads, no artifical limitations, no upgrades.
http://www.nachdenkseiten.de

Jean
Beiträge: 11200
Registriert: 30.10.01, 12:41
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 181 Mal

Re: TinyWall 2.1 - A free, lightweight and non-intrusive firewall

Beitrag von Jean » 13.01.14, 0:45

inzwischen bei v. 2.1.4
Fix: Cannot save settings after upgrade to 2.1.3

Um die Beschreibung mal etwas zu ergänzen: das Tool bohrt die hauseigene Firewall mit einigen Funktionen auf. So kann man z.B. auch die
ausgehenden Verbindungen kontrollieren und über eine Whitelist festlegen, was welches Programm darf und was nicht (also quasi eine Desktop-
Firewall-Funktionalität). Unbekannte Programme (einige sind vor-konfiguriert, es gibt auch einen Lern-Modus) dürfen erst mal nichts. Es gibt keine
Popups, sondern via Kontext-Menü werden dann für Programme / Prozesse / Fenster Ausnahmen hinzugefügt (Richtung, Port, Protokoll)... und in
der Log-Funktion kann man nachgucken, warum nun plötzlich gar nichts mehr funktioniert ...

Zusätzlich kann TinyWall auch ein Auge auf die hosts-Datei haben und - über eine eigene Version davon - vor bösen Domains schützen, die aktuellen
Verbindungen anzeigen und den Traffic messen ...

Antworten