Festplatte 1:1 clonen?

hier bitte nur *nach* Benutzen der Boardsuche (siehe oben) posten

Moderatoren: |Gordon|, Jean, Moderatoren

switch
Einsteiger
Beiträge: 8
Registriert: 05.08.08, 11:10

Festplatte 1:1 clonen?

Beitrag von switch » 08.05.09, 9:28

Hallo,

ich habe nun schon einige Backup und Clone Tools ausprobiert. Sei es Acronis oder auch Freewarelösungen. Was ich Suche ist ein Freeware oder auch wenns sein muss Shareware Tool das meine Festplatte wirklich 1:1 clonet und im worst case auch wieder das Image wiederherstellen kann.

Ich habe ein Win XP Pro Rechner auf dem einiges installiert ist und auch einige Dienst laufen die manchmal mühsam konfiguriert wurden.

Szenario1:
Die Festplatte raucht ab (120 Gb Maxtor).. jetzt schnappe ich mir die andere Festplatte (160 Gb WD) und stöpsel die dran... schalte den Rechner ein und er bootet wie zuvor.

Szenario2:

Die Festplatte raucht ab (120 Gb Maxtor).. renn zum Mediamarkt und hole mir irgend was aktuelles z.B. 160 Gb von WD und stöpsel die an.
Schiebe eine Recoveryboot CD/DVD (vom Clone Tool erzeugt) in den Rechner, boote und hole das Plattenimage vom Netzwerk oder von einem USB Laufwerk.
Lasse die Installation durchlaufen und boote wie gehabt ganz normal wieder den Rechner und alles läuft.

Probleme die ich bei den Tools bisher hatte:

- kein Zugriff übers Netz oder externen USB Lauwerken auf Images
- Image ist inkompatibel zu neuen (geänderten) Plattengeometrie
- nicht alle Dienste bzw. Konfigurationen sind wiederhergestellt worden
- System wird nicht erkannt nachdem das Image auf die Platte geschrieben wurde (kein booten möglich)

Ich bin kein Techniker, aber ich kann mir nicht vorstellen das man während dem laufenden Betrieb ein OS 100% clonen kann da ja verschiedene Dateien immer im Zugriff sind um das OS am laufen zu halten. In der VSS sind ja nur Nutzdaten drin die nicht unbedingt für den OSbetrieb sorgen.

Sinnvoll halte ich eine Clonelösung die beim booten direkt schon ein Image macht, somit sind alle Daten zugreifbar. Diese Arbeit muss man ja nur einmal machen wenn das System fertig installiert und konfiguriert ist.

Das Backup der Nutzdaten läuft dann später täglich oder wöchentlich über VSS... das funktioniert auch schon sehr gut.

Hat jemand eine Idee was man hier nehmen könnte?

Bin für jeden Tipp dankbar.

Gruß

switch

hylli
Mitglied
Beiträge: 1745
Registriert: 05.04.06, 13:56

Beitrag von hylli » 08.05.09, 10:50

Wie wär's mit einem RAID-System?

Halte ich für Deinen Wunsch als die sinnvollste Lösung.

Edit:
Ansonsten mal mit Macrium Reflect FREE Edition [efb][/efb] versuchen. Ich weiß allerdings nicht, ob das beim Rücksichern mit USB zurechtkommt?

Da kannst Du Deine Festplatte(n) auf jeden Fall auch während des Betriebs klonen. Dazu bedient sich das Tool des sog. Volume Shadow Copy Service, soweit ich das noch recht in Erinnerung habe.

Hylli
Zuletzt geändert von hylli am 08.05.09, 11:01, insgesamt 1-mal geändert.

hurzpfurz
regelmäßiger Besucher
Beiträge: 10
Registriert: 05.04.09, 10:34

Beitrag von hurzpfurz » 08.05.09, 11:00

Ich bin auch seit einiger Zeit auf der Suche nach einem anderen Clone Programm.

Bisher habe ich Acronis 2009 Home benutzt, welches auch gut läuft -ich möchte aber auf eine Freeware-/Opensource Lösung wechseln.

Parted Magic 4.0 (eine Recovery- und Backuplösung auf Linuxbasis) habe ich vor kurzem ausprobiert und war auch beeindruckt davon, dass es so gut und stabil läuft (man kann, im Gegensatz zu Acronis TI, während des Backups sogar im Netz surfen!).

Das Backup selber dauert aber sehr lang und dies schon bei mittlerer Kompression -von hocher Kompression ganz zu schweigen welche ich sonst unter Acronis TI immer benutzt habe!

Mein Vista Backup ist mit Acronis erstellt nur knapp 7GB groß, mit Parted Magic 4.0 (bzw. dem Tool welches dafür zuständig ist) habe ich ein über 12GB großes Image, obwohl es genau so viel Zeit gebraucht hat wie Acronis TI.
Zuletzt geändert von hurzpfurz am 08.05.09, 11:02, insgesamt 2-mal geändert.
:)

switch
Einsteiger
Beiträge: 8
Registriert: 05.08.08, 11:10

Beitrag von switch » 08.05.09, 11:00

Hallo Hylli,

hatte ich auch schon gedacht... nur wenn ist es:

A. zu teuer
B. die Kiste steht ja schon da und läuft
C. ein riesen geschiss wenn mal Hardware defekt geht. Spezielle Raid Controler, Treiber etc.

Ne das hatte ich auch schon hinter mir :(

Eine schnelle Festplatte und Plug and Play ;)

Danke für deine Antwort.

Gruß

Switch

hylli
Mitglied
Beiträge: 1745
Registriert: 05.04.06, 13:56

Beitrag von hylli » 08.05.09, 11:02

Schau bitte nochmals meine Post von weiter oben an, habe den gerade nochmals editiert. Ob das allerdings schon beim Booten ein Image erstellen kann - hm?

Ansonsten:
Warum zu teuer?

Viele aktuelle Boards unterstützen bereits RAID von Hause aus?!? Du musst nur noch 2. Platte einstöpseln und RAID einrichten! Oder reden wir hier von 'ner Uraltkiste?

Hylli

switch
Einsteiger
Beiträge: 8
Registriert: 05.08.08, 11:10

Beitrag von switch » 08.05.09, 11:06

hurzpfurz hat geschrieben:Ich bin auch seit einiger Zeit auf der Suche nach einem anderen Clone Programm.

Bisher habe ich Acronis 2009 Home benutzt, welches auch gut läuft -ich möchte aber auf eine Freeware-/Opensource Lösung wechseln.
Mit Acronis hatte ich mal den worst case geprobt... das Image war nicht funktionsfähig und die Kiste musst dann letzenendes doch neu aufgesetzt werden.

Acronis ist für mich wie Noton.. riesen aufgebläht und System lähmend.

Wie gesagt.. ich will kein ständiges Backup des Systems.. die Nutzdaten werden mit einem guten Tool bereits gesichert... das System sollte einmal voll konfiguriert gesichert werden.

Wenn dann der Fall der Fälle kommt.. einfach Platte rein und Nutzdaten drüberbügeln.... das ist ne Sache von einer Stunde.

Die Größe des Image ist völlig egal.. von mir aus kann das auch 100GB haben.. hauptsache die Kiste läuft sofort nach dem Neustart.

Gruß

Switch

switch
Einsteiger
Beiträge: 8
Registriert: 05.08.08, 11:10

Beitrag von switch » 08.05.09, 11:11

hylli hat geschrieben:...

Ansonsten:
Warum zu teuer?

Viele aktuelle Boards unterstützen bereits RAID von Hause aus?!? Du musst nur noch 2. Platte einstöpseln und RAID einrichten! Oder reden wir hier von 'ner Uraltkiste?

Hylli
Das System steht wie gesagt schon. Wenn ich jetzt auf RAID will dann müsste ich jetzt anstatt einer neuen Platte einen neuen Rechner kaufen und dort das Image dann drauspielen. Den Rechner ins Regal zu stellen bis Tag X kommt ist mir zu heftig ;)

Gruß

Switch

hylli
Mitglied
Beiträge: 1745
Registriert: 05.04.06, 13:56

Beitrag von hylli » 08.05.09, 11:14

Das von mir weiter oben vorgeschlagene Macrium Reflect Free Edition habe ich letztens selbst mal an einem virtuellen System getestet und es hat tadellos funktioniert.

Außerdem habe ich gerade gesehen, dass die Freeware-Edition einen Scheduler beinhaltet. (Siehe Homepage Featurevergleich!)

Was habe ich gemacht:
1. Backup/Clone meiner Festplatte im virtuell laufenden System (XP in VirtualBox)
2. Linux-CD erstellt
3. Neues virtuelles System mit größerer Festplatte erstellt
4. Mit Linux-CD gestartet
5. Image ausgewählt und zurückgesichert
6. Neustart
7. Voilà!

Hab allerdings keine Ahnung, ob das System beim Rücksichern auch von USB-Platte kann?!?

Hylli

Jean
Beiträge: 11491
Registriert: 30.10.01, 12:41

Beitrag von Jean » 08.05.09, 11:23

> ich habe nun schon einige Backup und Clone Tools ausprobiert.

probiere doch noch mal Drive Backup, Reflect oder Digital Dolly - die können mit Netz/USB umgehen
und die Images anpassen. Ich kann mir nicht vorstellen, warum einige Dienste nicht richtig konfiguriert
werden sollten ... vielleicht sind das nur lokale Probleme?

Benutzeravatar
Gordon
Beiträge: 13606
Registriert: 06.01.02, 18:46

Beitrag von Gordon » 08.05.09, 11:33

Ich werfe mal noch xxclone (EFB-Suche) in die Runde, wurde auch bereits mehrfach von der ct empfohlen - nimm eine zusätzliche Festplatte rein und klone die mit der Systempartition komplett, per Taskplaner auch einfach beim Booten oder Shutdown machbar

Ansonsten ist HDClone (EFB-Suche) für mich ein unverzichtbares Rettungstool, welches per CD gebootet wird und die Festplatte klont. Hat mir bereits einmal sehr geholfen, als meine alte HD immer mehr bad sectors aufwies, selbst da reichte das Klonen und anpassen der Bootreihenfolge zum sofortigen (naja nach ein paar Stunden Kopieren) Weiterarbeiten.
Das Volk hat das Vertrauen der Regierung verscherzt. Wäre es da nicht doch einfacher, die Regierung löste das Volk auf und wählte ein anderes? (Bertolt Brecht)

Benutzeravatar
lubot
Beiträge: 331
Registriert: 04.06.02, 9:53

Beitrag von lubot » 08.05.09, 11:33

Ich benutze schon lange DriveSnapshot in Kombination mit der BartPE Boot CD. Damit lassen sich auch Images vom laufenden System ziehen. DriveSnapshot ist allerdings keine Freeware.

Alternativ gibt es noch SelfImage (EFB-Suche) mit fast identischem Funktionsumfang. Was die Geschwindigkeit und Image Größe angeht sind beide auf einer Höhe.

Benutzeravatar
eierfeile
Mitglied
Beiträge: 282
Registriert: 12.01.08, 20:11

Beitrag von eierfeile » 08.05.09, 12:37

Ich bin mit DriveImage XML (EFB-Suche) total zufrieden. Schnell, zuverlässig und per Batch-Modus kann man auch automatische Backups laufen lassen.

Greetz

Buggyboy
Mitglied
Beiträge: 34
Registriert: 09.01.06, 12:39

Beitrag von Buggyboy » 08.05.09, 13:10

Ich bin im Zuge meiner Arbeit an 'ShadowProtect Desktop Edition' gekommen und bin davon recht angetan. Die Software ist allerdings kostenpflichtig und mit 66.64 Euro recht teuer (Downloadversion).
Mit der Recovery-CD lässt sich entweder ein WinXP o. ein Vista booten. Ich habe bis jetzt nur das Vista getestet, bei dem man Treiber nachladen kann und die Möglichkeit hat sich mit dem Netzwerk zuverbinden. Alles, wie ich finde, sehr komfortabel.

http://www.storagecraft.eu/shadowprotec ... ction.html

switch
Einsteiger
Beiträge: 8
Registriert: 05.08.08, 11:10

Beitrag von switch » 08.05.09, 14:10

Hallo und vielen Dank an Euch alle !

Ich werde mal HDClone probieren, das hört sich so an als hätte das Programm wirklich alles was ich suche.

Weiß zufällig noch jemand ob man das gezogene Image auch auf einer Virtuel Box installieren könnte?

Wäre echt klasse!

Gruß

Switch

pensi
Mitglied
Beiträge: 290
Registriert: 22.05.05, 17:17

Beitrag von pensi » 08.05.09, 16:10

Ich unterstütze den Vorschlag xxclone. Das läuft auf jeden Fall auch mit USB Festplatten und hat mir schon mehrere Male zuverlässig geholfen.

switch
Einsteiger
Beiträge: 8
Registriert: 05.08.08, 11:10

Beitrag von switch » 08.05.09, 16:10

Nachtrag:

nach Rücksprache mit StorageCraft werde ich wohl doch deren Lösung mal ausprobieren.

Vorteil:

Man kann das erstellte Image auf einer Virtuel Box oder VMWare sofort einspielen und laufen lassen.

Goodie:
Schreibbare Backup Dateien ->
ShadowProtect ist das einzige online Backup- und Wiederherstellungs-Produkt, das eine schreibbare Backup Datei erlaubt. Es gibt ein paar klare Vorteile, eine schreibbare Backup Datei zu haben:...

Disk Expansion und 64bit Windows Systeme werden laut Website auch unterstützt.

Der Preis von 66,90 im Gegensatz zu HDClone Pro mit 99,90 ist auch nicht schlecht ;)

Ich werde dann mal bei Gelegenheit meine Erfahrung beim ersten Image hier berichten.

Gruß

Switch

hurzpfurz
regelmäßiger Besucher
Beiträge: 10
Registriert: 05.04.09, 10:34

Beitrag von hurzpfurz » 08.05.09, 22:10

Ich habe gerade auf Distrowatch.com das HD-Clone-Programm "Clonezilla" entdeckt!

Ich probier es aus sobald ich Vista neu installiert habe.

http://www.clonezilla.org/
:)

Jean
Beiträge: 11491
Registriert: 30.10.01, 12:41

Beitrag von Jean » 08.05.09, 22:44

warum auf Distrowatch suchen, wenn man es hier finden kann? ;)
clonezilla (EFB-Suche)

dantown
Mitglied
Beiträge: 97
Registriert: 15.03.06, 14:17

Beitrag von dantown » 09.05.09, 10:18

Hat jemand mal die Geschwindigkeiten (vor allem beim Sichern) verglichen? Ich bin mit DriveImage XML eigentlich zufrieden, weil es auch auf meine USB-Festplatte sichert, aber die Geschwindigkeit könnte höher sein. Früher habe ich PC INSPECTOR™ clone maxx benutzt: Das ist schneller, kommt aber nicht mit USB-Festplatten zurecht.

hurzpfurz
regelmäßiger Besucher
Beiträge: 10
Registriert: 05.04.09, 10:34

Beitrag von hurzpfurz » 12.05.09, 22:16

Hui, ich habe heute das erste Mal die "Complete PC-Sicherung" von Vista Business ausprobiert, weil mich die anderen Alternativprodukte irgendwie doch enttäuscht haben.

Was soll ich sagen?

GOIL!

Das Programm ist selbsterklärend und sichert den PC während des Betriebes.

Das Image ist mit 11 GB recht klein für eine VISTA Installation (Acronis als Bester hat ein nur 3 GB kleineres Image produziert und das mit der lange andauernden höchsten Kompression).

Das Abbild wurde mit dem Programm in knapp 8 bis 10 Minuten erstellt, was ich verdammt gut finde!

Natürlich ist dies aber nix für Linux usw. ...
:)

Antworten