Seite 1 von 1

Dateizuordnungen für eine Anwendung "sperren"

Verfasst: 22.07.09, 8:52
von hylli
Nachdem aktuell Programme für Dateizuordnungen (Assox bzw. File Association Changer) vorgestellt wurden, ist mir ein Problem eingefallen, welches ich derzeit geschäftlich habe und wofür ich noch eine Lösung suche.

Ich habe Lotus Notes in Version 8.x auf meinem Arbeitsplatz installiert, ebenfalls noch OpenOffice Version 3.1.

In Lotus Notes ist (leider) Lotus Symphony enthalten, welches es immer wieder schafft die Dateizuordnungen für ODF-Dateien für sich zu beanspruchen, obwohl die Einstellungen in den Vorgaben von Notes/Symphony deaktiviert wurden und die Dateizuordnungen zu OpenOffice gesetzt wurden.

Gibt es eine Möglichkeit Dateizuordnungen so zu sperren/setzen, dass ein Programm diese nicht einfach wieder überschreiben kann?

Google-Suche brachte mich nicht weiter (oder ich suche nach den falschen Begriffen?).

Hylli

Verfasst: 22.07.09, 9:29
von ZoSTeR
Die härteste Methode: Dem System für den entsprechenden Registry-Key die Schreibrechte entziehen.

Mit Regedit unter Classes die entsprechende Shell - Open Anweisung suchen und entweder den Gruppen Administratoren/Hauptbenutzer oder dem System mit Rechtsklick -> Berechtigungen nur Leserechte gewähren.
Es kommt darauf an in welchem Userkontext der Key geändert wird.

Hierbei besteht durchaus die Möglichkeit sich selbst auszusperren. In diesem Falle muß man den "Besitz übernehmen" (Berechtigungen -> Erweitert -> Besitzer).

Re: Dateizuordnungen für eine Anwendung "sperren"

Verfasst: 22.07.09, 11:03
von Filbert
hylli hat geschrieben:Google-Suche brachte mich nicht weiter (oder ich suche nach den falschen Begriffen?).
Mit den englischen Begriffen "lock file association" spuckt Google was aus, habe es aber noch nicht getestet wobei mich das Thema aber auch interessiert.
http://www.pcwindowstips.com/2007/09/12 ... ociations/
http://windowsitpro.com/article/article ... tions.html
Funktioniert aber anscheinend nicht unter dem Admin Zugang, so das bei Programminstallationen auch wieder alles durcheinandergewirbelt werden kann...

Ein Tool wäre noch "QuickAssociation.zip" von pcmag.com, das ist allerdings nicht frei ladbar...

Gruß, Filbert

Verfasst: 22.07.09, 11:19
von bollino
Programme wie WinPatrol melden (leider) auch nur File Assiciation changes ... und verhindern sie nicht.

Meine googlei (weil prinzipiell in interessantes Problem) brachte mich zu folgendem Beitrag:

http://groups.google.com/group/microsof ... 0afdbb45ba

"Managing the protection of a registry key", also Zosters Ansatz.

Das dort erwähnte SubInACL oder Regini (CL-tool vom MS) lässt im mir folgenden Idee keimen:

Batch/Script:
- Backup betroffenen Key
- Starte Lotus Notes
- Warte xyz / oder bis ende
- restore betroffenen Key

Sinnigerweise kann man den Key-Backup auch in ein File schreiben und beim regulären Durchgang des Batches löschen ... ist bei start das file noch da, weiß man auch, das man unplanmäßig abgebrochen hat und kann Maßnahmen ergreifen.

Mit RegMon (SW/Sysinternals) sollte man mal nachschauen, zu welchem Zeitpunkt Lotus Notes an der FAs rumpfuscht ... falls das zB immer beim Ausrufe der Load/Save Menus ist, müsste man halt mit AutoHotKey oder AutoIt gezielt gegen steuern.

Wie gesagt, nur ne Idee (die mir aber zumindest 'portable' aussieht).

bo*

Verfasst: 22.07.09, 11:31
von vorkoster
Mit Bordmitteln könnte man in der Registrierungsdatei den richtig funktionierenden Eintrag heraussuchen (z.B. über FileTypesMan (EFB-Suche) von Nirsoft) und diesen als Textdatei exportieren, z.B. mit Namen richtig.reg

Bei Bedarf könnte man diesen dann mittels Import über

Code: Alles auswählen

regedit richtig.reg
jederzeit wiederherstellen. Soll das Ganze ohne Meldung ablaufen, gibt es den Schalter s, also

Code: Alles auswählen

regedit /s richtig.reg

Verfasst: 22.07.09, 11:41
von Gordon
bollino hat geschrieben:Programme wie WinPatrol melden (leider) auch nur File Assiciation changes ... und verhindern sie nicht.
Das Verhindern geht durchaus mit Winpatrol, siehe diesen Blogeintrag:
http://billpstudios.blogspot.com/2007/0 ... tions.html

Es erscheint mir allerdings nicht so elegant wegen einem Regeintrag ein Programm ständig laufen zu haben. Vielleicht Vorkosters Vorschlag (schöne Alliteration) aufgreifen und mittels Taskplaner bei jedem Systemstart ausführen lassen ...

Verfasst: 22.07.09, 11:59
von hylli
Hui, dachte nicht das dieses Thema doch auf so großes Interesse stößt. Werde das ganze jetzt mal sondieren und prüfen, was mir am einfachsten und sinnvollsten erscheint.

Bild

Ich frage mich allerdings schon jetzt, was ich hier rauswerfen darf/sollte und was ich anhand ZoSTer's Erläuterung sperren dürfte/könnte?!?

Hylli

Verfasst: 22.07.09, 12:30
von highend
Starte doch einfach OpenOffice und lass die Zuordnung vornehmen.

Dann per Total Uninstall (30 Tage Demo) oder RegShot nen Snapshot machen (alternativ kannst du auch einfach den .odt Zweig exportieren).

Nun Lotus Notes (Symphony) starten (+ beenden) und danach den zweiten Snapshot mit dem ersten vergleichen, bzw. den zweiten Export des Zweiges mit einem Difftool analysieren.

Gruß,
Highend

Verfasst: 22.07.09, 17:51
von ^L^
@ZoSTeR "Dem System für den entsprechenden Registry-Key die Schreibrechte entziehen."

SYSTEM ist zumindest bei mir für RegEdit gesperrt (?), kenne dafür nur die Shareware Registry Workshop.
(immerhin 30 Tage vollfunktional) http://www.heise.de/software/download/r ... shop/18985


@hylli

Tweak-Tipp:
Solution for WinXP
Here is a solution that has worked for all of the applications I have encountered which steal file associations
(not guaranteed to work for everything of course): http://www.annoyances.org/exec/forum/winxp/n1077919460