Brennprogramm für AudioCDs gesucht

hier bitte nur *nach* Benutzen der Boardsuche (siehe oben) posten

Moderatoren: |Gordon|, Jean, Moderatoren

Antworten
JFierce7
Mitglied
Beiträge: 761
Registriert: 09.12.04, 15:40

Brennprogramm für AudioCDs gesucht

Beitrag von JFierce7 » 01.01.10, 14:48

Hallo,

ich suche ein Programm um AudioCDs zu brennen, mit folgenden Anforderungen:
1 mp3, flac
2 ReplayGain aus den von foobar2000 geschriebenen Tags muss zur Normalisierung verwendet werden
3 CD-Text muss editierbar sein und geschrieben werden
4 (über)brennen muss zuverlässig sein
5 Lauffähig mit Win7 x64

Probiert habe ich bisher CDBurnerXP (scheitert an 4 - fängt nicht einmal an zu brennen, auf verschiedenen PCs mit unterschiedlichen Laufwerken), Foobar2000 (scheitert an 3) und Nero6 (scheitert an flac und ReplayGain und wohl auch Win7 - letzteres hab' ich gar nicht probiert).
Andere Programme, die die Anforderungen erfüllen, hab ich nicht gefunden. Auch Nero6 ist eigentlich nur dabei, weil ich da noch eine Lizenz habe. Aktuellere Versionen habe ich noch nicht probiert, weil ich keine entsprechenden Aussagen zu den Punkten 1 und 2 gefunden habe.

Prinzipiell könnte ein funktionierendes Programm auch einen moderaten Betrag kosten....

Hat jemand eine Idee?

xiaxia
Beiträge: 361
Registriert: 25.09.02, 17:38

Beitrag von xiaxia » 01.01.10, 16:43


Benutzeravatar
lubot
Beiträge: 331
Registriert: 04.06.02, 9:53

Beitrag von lubot » 01.01.10, 17:26

Mir fällt da auch nur burrrn ein. Hier findest du eventuell noch mehr Infos.

JFierce7
Mitglied
Beiträge: 761
Registriert: 09.12.04, 15:40

Beitrag von JFierce7 » 01.01.10, 17:41

Hallo,

vielen Dank für den Verweis auf burrrn. Das ist in meinen Recherchen an der Win7-Kompatibilität hängen geblieben - bei mpex.net steht "nur" XP, nicht mal Vista. Auch scheint es seit 2005 nicht mehr aktualisiert zu sein.
Ich hab grad mal den Autor angeschrieben, mal sehen was er meint.
Vielleicht kann man ja auch cdrecord einfach durch eine aktuelle Version ersetzen.

Benutzeravatar
Gordon
Beiträge: 13606
Registriert: 06.01.02, 18:46

Beitrag von Gordon » 01.01.10, 19:46

ähnlicher Thread mit einigen Lösungsvorschlägen: http://www.essential-freebies.de/board/ ... hp?t=14564

ImgBurn klingt imho immer noch am besten ...
Das Volk hat das Vertrauen der Regierung verscherzt. Wäre es da nicht doch einfacher, die Regierung löste das Volk auf und wählte ein anderes? (Bertolt Brecht)

Benutzeravatar
der_floh
Mitglied
Beiträge: 80
Registriert: 21.11.06, 14:04

Beitrag von der_floh » 01.01.10, 21:25

JFierce7 hat geschrieben:Hallo,

vielen Dank für den Verweis auf burrrn. Das ist in meinen Recherchen an der Win7-Kompatibilität hängen geblieben - bei mpex.net steht "nur" XP, nicht mal Vista. Auch scheint es seit 2005 nicht mehr aktualisiert zu sein.
Ich hab grad mal den Autor angeschrieben, mal sehen was er meint.
Vielleicht kann man ja auch cdrecord einfach durch eine aktuelle Version ersetzen.
Bei mir funzt burrrn perfekt unter Win7. Woran hapert es denn? Das bei mpex nicht mal Vista steht, liegt wahrscheinlich daran, dass das Programm schon etwas betagter ist (letzte Version von 2005). Aber wie gesagt, bei mir gibts keine Probleme. Probier es doch einfach aus.

xiaxia
Beiträge: 361
Registriert: 25.09.02, 17:38

Beitrag von xiaxia » 02.01.10, 15:28

Nutze die portable Version ohne Probs unter WIN7.

xiaxia

JFierce7
Mitglied
Beiträge: 761
Registriert: 09.12.04, 15:40

Beitrag von JFierce7 » 21.01.10, 23:44

Hallo,

vielen Dank für Eure Antworten. Leider bin ich erst in den letzten Tagen dazu gekommen, etwas auszuprobieren.

Die "endgültige" Lösung habe ich leider noch nicht gefunden. Selbst gefunden hatte ich noch "MediaMonkey", welches nach einiger Recherche *sehr* vielversprechend aussah.
Leider kann es aber CDs nicht überbrennen. Hinderlich ist auch, dass man die Zusammenstellung der CD nicht speichern kann, um später irgendwann eine weitere CD zu brennen, oder auch einfach, um später weiterzumachen.

Das selbe Problem hat auch burrrn (zumindest habe ich keine Möglichkeit gefunden, ein Projekt zu speichern). burrrn lässt zwar (für CD-Text?!) ein Editieren der Titel, nicht jedoch der Interpreten zu. Interpreten können anscheinend auch nicht mal angezeigt werden. Zu brennen habe ich damit noch nicht versucht, weil ich eben mit dem Titel-/Interpretenverzeichnis nicht ganz zufrieden war. Der Autor hat übrigens auf meine Frage bisher nicht reagiert - da ist wohl auch nicht mehr mit viel Entwicklung zu rechnen.

ImgBurn sieht auch ganz gut aus, wobei ich mir nicht sicher bin, inwiefern der Hinweis im Tutorial für Audio CDs, dass zum Dekodieren DirectShow verwendet wird, kritisch sein könnte. So könnte man zwar entsprechende Filter installieren, die haben aber, zumindest noch auf XP, gelegentlich Probleme mit der richtigen Audiolänge bei VBR mp3s. Ich weiß aber nicht, ob das eine Rolle spielt. Allerdings habe ich ohnehin bisher keine Möglichkeit gefunden, eine Lautstärkenormalisierung (nicht irgendeine, sondern ReplayGain) anzuwenden.

Auch bei cdrtfe, eine weitere Hoffnung, fehlt genau das. Ansonsten hätte der auf den ersten Blick alles. Probiert habe ich's trotzdem noch nicht, weil eben ReplayGain fehlt.

Vielleicht fällt noch jemandem was ein? Wie ist das z. B. mit iTunes? Ich bin kein Freund davon, aber würde es wahrscheinlich installieren und benutzen, wenn es meine Anforderungen erfüllen würde. Kann das evtl. jemand bestätigen oder verneinen?

Benutzeravatar
NewRaven
Mitglied
Beiträge: 131
Registriert: 31.05.07, 15:11

Beitrag von NewRaven » 22.01.10, 5:54

Nun, zumindest letzteres Problem lässt sich bei Media Monkey recht einfach lösen. Speichere die Zusammenstellung einfach vorher, entweder als Playlist oder wahrscheinlich sogar noch besser geeignet als Virtuelle CD. Überbrennen kann das gute Stück aber leider dennoch nicht.

Benutzeravatar
Benk
Mitglied
Beiträge: 88
Registriert: 25.02.09, 11:21

Beitrag von Benk » 22.01.10, 10:06

was is mit dem kostenlosen Nero 9 Lite?

Benutzeravatar
der_floh
Mitglied
Beiträge: 80
Registriert: 21.11.06, 14:04

Beitrag von der_floh » 22.01.10, 13:53

burrrn kann replay gain

DocEvil
Einsteiger
Beiträge: 2
Registriert: 28.09.08, 8:34

Beitrag von DocEvil » 22.01.10, 13:54

wie sieht es mit Feurio aus, hatte ich damals benutzt, weiß allerdings nicht ob es mittlerweile auch mit Win 7 mit 64bit tauglich ist, aber testen schadet ja bekanntlich nicht.
Zitat von der HomePage "Feurio!® ist Shareware. Sie können hier eine Feurio!® Testversion downloaden und ausgiebig testen.
Die Feurio!® Testversion ist in keiner Weise eingeschränkt!"

ansonsten hier noch kurz ein paar Features vom Funktionsumfang:
Feurio!® ist ein integriertes System zum Erstellen von Audio-CDs (speziell von Samplern). Es vereint ein "Audio-Grabbing" (digitales Auslesen einer Audio-CD)-Programm, eine CD-Datenbank (inkl. CDDB-Unterstützung), einen CD- und Wave-Player, einen einfachen Wave-Editor und einen CD-Brenner.

Die besonderen Fähigkeiten von Feurio!®
Leistungsfähiger Audio-Grabber:
In Feurio!® ist ein sehr leistungsfähiges Tool zum digitalen Auslesen von Audio-CDs integriert. Das Auslese-Programm kann durch vielfältige Parameter an verschiedenste CD-ROMs angepasst werden. Es ermöglicht mit fast allen CD-ROMs ein Auslesen mit maximaler Geschwindigkeit (auch das Auslesen mit z.B. 24-facher Geschwindigkeit ist kein Problem).
Auf Wunsch können Pausen am Trackanfang oder Trackende automatisch gelöscht werden.
Echtes Multitasking:
Feurio!® bietet ein echtes Multitasking: Während eine CD gebrannt wird, kann schon die nächste eingelesen werden. Sind mehrere CD-ROMs vorhanden, kann auch von mehreren CDs gleichzeitig gelesen werden; während des Lesens von Tracks können bereits gelesene Tracks bearbeitet werden.
Integrierte Projekt-Verwaltung:
Feurio!® verwaltet eine beliebige Anzahl von Projekten (=CDs). Einzelne Tracks können beliebig zwischen den Projekten hin- und herkopiert werden, auch die Track-Reihenfolge kann beliebig geändert werden.
Ebenfalls übernimmt Feurio!® die Verwaltung der Wave-Dateien auf der Festplatte.
Sehr robuster CD-Writer:
Unter Windows NT® ist es, bei einem korrekt konfigurierten System (richtige SCSI-Bus-Prioritäten, Disconnect aktiviert, keine Treiber, die das System zu lange blockieren) praktisch nicht möglich, ein "Buffer-Underrun" zu erzeugen.
Ich brenne mittlerweile nur noch im Hintergrund, und auch bei größten Aktivitäten im Vordergrund (drucken, im Internet surfen, große Datei kopieren, 100MB-Datei in Editor laden, Festplatte defragmentieren...) habe ich keinen Buffer-Underrun erzeugen können.
Unter Windows 95 ist ein Weiterarbeiten mit dem Rechner auch möglich, allerdings dürfen hierbei keine heftigen Auslagerungen verursacht werden.
Geringer System-Resourcen-Verbrauch: Der CD-Writer benötigt nur ca. 4% Rechenzeit (Basis: 166 Mhz Pentium)
(Dies gilt nur bei SCSI CD-Writern bzw. IDE-Writern mit Busmaster-Treiber)
Gleichzeitiges Schreiben auf mehreren CD-Writern (auch verschiedene CDs) möglich
Feurio!® kann auch auf mehreren CD-Writern gleichzeitig schreiben, es können sogar verschiedene CDs gleichzeitig gebrannt werden (nur unter Windows NT empfohlen, erfordert schnelle Festplatte).
Hierfür wird die Professional-Version von Feurio!® benötigt
CD-Datenbank:
Feurio!® verwaltet gleichzeitig Ihre CD-Sammlung.
CDDB-Datenbank-Unterstützung:
Auf Audio-CDs sind leider CD- und Tracktitel nicht verzeichnet; normalerweise müssten die Titel eingetippt werden. Die CDDB-Datenbank ist eine Internet-basierte Datenbank, die die CD- und Tracktitel sehr vieler CDs beinhaltet.
Feurio!® kann diese Datenbank abfragen und so das Eintippen der CD- und Tracktitel ersparen.
Für weitere Infos empfehle ich einen Besuch der CDDB-Homepage: http://www.cddb.com.
"Virtueller CD-Player":
Spielt die zusammengestelle CD genau so, wie später die gebrannte CD klingen würde (inkl. Pausen/Übergängen).
Track-Editor:
Der Track-Editor ist ein einfacher Wave-Editor, der z.B. das Ausschneiden von Stille am Anfang/Ende eines Stückes und das Durchführen von Fadein und Fadeout ermöglicht. Desweiteren ermöglicht er eine Aussteuerung der einzelnen Tracks.
Der große Vorteil gegenüber einem normalen Waveeditor ist, dass der Feurio!® Trackeditor direkt mit dem Feurio!® CD-Writer zusammenarbeitet: Alle Aktionen geschehen "On-the-Fly", d.h. es werden dem Feurio!® CD-Writer lediglich Startposition, Endposition, Lautstärke-Anpassung etc. übergeben, alle Aktionen werden während des Abspielens bzw. während des Brennens durchgeführt.
Auf diese Weise braucht die Wave-Datei nicht neu abgespeichert zu werden, was sehr viel Bearbeitungszeit spart. Auch können so die Änderungen jederzeit wieder rückgängig gemacht werden.
Desweiteren erzeugt Feurio!® bereits beim Einlesen der Datentracks eine "Overview-Datei", so dass beim Starten des Trackeditors nicht (wie bei jedem üblichen Waveeditor) zuerst die komplette Wavedatei geladen werden muss, was auch wieder Zeit spart.
MP3-Unterstützung:
Feurio! bietet eine integrierte mp3-Unterstützung, d.h. mp3-Files können genauso wie "normale" wave-Dateien verarbeitet und auch direkt (ohne vorheriges Entpacken) auf CD gebrannt werden. Die Dateien werden hierbei automatisch in das CD-Formt gewandelt.
Ist auf Ihrem System ein Feurio! kompatibler MP3-Encoder vorhanden (z.B. BladeEnc, Lame oder ein Codec, der über das Windows-Soundsystem angesprochen werden kann), können auch MP3-Dateien erstellt werden. Es können sowohl existierende Wave-Dateien gepackt werden, als auch direkt von der CD Tracks im MP3-Format ausgelesen werden.
CD-Text Unterstützung:
Feurio!® kann (entsprechende CD-ROM oder CD-Writer vorausgesetzt) CD-Text-Informationen auslesen (d.h. die auf der CD gespeicherten Daten auslesen), CD-Text-CDs kopieren sowie "eigene" CD-Text-CDs erstellen (d.h. es können beliebige Texte auf die CD gebrannt werden). Es kann sogar eine "Nicht-CD-Text"-CD in eine "CD-Text"-CD "gewandelt" werden.
Splitten von Tracks/Wavedateien
Z.B. beim Überspielen einer LP kann zuerst eine LP-Seite komplett digitalisiert und als eine Wave-Datei abgespeichert werden, anschließend kann dann die Wave-Datei im Feurio!®-Trackeditor in einzelne Tracks gesplittet werden, ohne daß die Datei in mehrere Dateien aufgeteilt werden muss.
Automatische Aussteuerung (Pegelanpassung) der Musikstücke
(manuelle Aussteuerung ist selbstverständlich auch möglich!)
Arbeitet auch mit ineinander übergehenden Tracks (z.B. bei Live-Aufnahmen)
Pausen zwischen den Tracks veränderbar
Beachtung des "Pre-Emphasis-Flags"
Anzeige des Füllstandes des Recorder-Buffers (soweit vom Recorder unterstützt, siehe Seite: "CD-Writer Datenbank")
"Überbrennen" von CD-Rohlingen
Bei vielen CD-Writern (siehe "CD-Writer Datenbank") ist es möglich, mehr als die "offizielle" Spielzeit auf den Rohling zu brennen. Ein 74-Minuten-Rohling lässt sich oft mit bis zu 78 Minuten beschreiben.
Die Ergebnisse von "Überbrenn-Tests" (also die maximale Spielzeit verschiedener CD-Rohlinge) können Sie auf der Seite "Maximale Kapazität von Rohlingen" nachlesen.
Desweiteren bietet Feurio!® einen speziellen Testmodus, in dem die maximale Kapazität von CD-Rohlingen ermittelt werden kann. Die ermittelten Werte werden in einer Datenbank gespeichert, und beim erneuten Einlegen eines Rohlings des gleichen Typs wird dann gleich die maximale Spielzeit des eingelegten CD-Rohlings ausgegeben.
Spezielle Anpassung an Windows NT® / Windows 2000®:
Feurio!® ist speziell an Windows NT 4.0® / Windows 2000® angepasst. Durch einige spezielle Aufrufe (z.B. Setzen der Priorität für den Brenner-Thread, Locken des Buffer-Speichers etc.) ist auch bei hoher Rechner-Belastung ein Buffer-Underrun kaum möglich!
Cover-Editor:
Feurio!® enthält einen Cover-Editor, der gleich ein Cover für die erstellte CD ausdruckt. (Der Cover-Editor ist noch nicht fertiggestellt und kann momentan nur ein Standard-Cover ausdrucken, die Editierungs-Möglichkeiten werde ich aber später einbauen).
Große Hardware-Unterstützung:
Feurio!® bietet eine reichhaltige Unterstützung auch für "ausgefallene" Hardware. Zur Zeit "kennt" Feurio! die Parameter für 1021 CD-ROM-Laufwerke (ist ein Laufwerk Feurio! unbekannt, können die Parameter selbstverständlich auch manuell eingestellt werden).
Zur Zeit werden 603 verschiedene CD-Writer von Feurio! direkt unterstützt - bei neuen CD-Writer ist (im Gegensatz zu vielen anderen Brennprogrammen) auch eine "manuelle" Zuordnung möglich, d.h. man kann Feurio! "Sagen", dass Feurio! einen neuen Writer so wie einen bereits "bekannten" Writer ansprechen soll.

Benutzeravatar
^L^
Mitglied
Beiträge: 1851
Registriert: 07.12.03, 4:54

Beitrag von ^L^ » 22.01.10, 15:20

4 (über)brennen muss zuverlässig sein
So wie Überfressen ohne die Gegend voll-zu-reiern ... http://www.Erbsensuppe.de/allgemein/f ... -wettessen [-o<

BTW: Die Zuverlässigkeit von Overburning hängt kaum von der Software ab, eher von der
"Belastungstoleranz" der Hardware. Informatives zum Thema... http://www.ebmedia.de/info_overburn.php3

Antworten