Direktes Dateisplit-Programm bei voller Festplatte

hier bitte nur *nach* Benutzen der Boardsuche (siehe oben) posten

Moderatoren: Jean, |Gordon|, Moderatoren

Antworten
Alex.HH
Mitglied
Beiträge: 153
Registriert: 03.02.04, 23:07

Direktes Dateisplit-Programm bei voller Festplatte

Beitrag von Alex.HH » 05.06.05, 23:05

Hi
ich suche ein Proggie, das eine grosse Datei quasi direkt in kleine Teile zerlegt, OHNE dass man den gleichen Platz dafür irgendwo nochmal zur Verfügung haben muss.
Ich kenne die coolen Programme (http://www.jlctools.com/jlcsplitit/download.htm ), die binär eine grosse Datei splitten und per Batch bzw."copy /b teil1 + teil 2 +teil3 targetbigfile.ext" das wieder zusammenfügen, aber dafür erstelle ich immer X Teile, für die ich den Platz haben muss...
Wahrscheinlich muesste diese Programm direkt auf Sektoren zugreifen (ich benutze FAT32)

Mit PieceCopy http://www.inner-smile.com/dl_piece.htm kann ich zwar "von hinten Bytes abziehen" und mein Split-zum-Transport-Problem-bei-voller-Platte lösen, aber cooler wäre ein Programm, dass das direkt auf der Platte macht. Wahrscheinlich machen Cluster-Groessen da nicht mit, oder ein internes Defrag wäre notwendig.... Ihr seid gefordert :-) Gruesse

Jean
Beiträge: 11823
Registriert: 30.10.01, 12:41

Beitrag von Jean » 05.06.05, 23:24

... ohne "Kopie" arbeitet keines der Tools, die ich kenne. In deinem Fall
müßte es direkt die FAT editieren, dort neue Einträge basteln und die alten
Cluster-Ketten umbiegen ... uahh ;)

Beissmich
Mitglied
Beiträge: 216
Registriert: 05.03.05, 21:56

Beitrag von Beissmich » 05.06.05, 23:40

Im NTFS sähe ich schwarz aber im FAT32 müsste man von Hand auch ohne all zu langes Studieren von Spezifikationen mit Hilfe eines Diskeditors weiterkommen.

Wie wäre es mit defragmentieren und dann, wie Jean schon vorschlug, die FAT von Hand abändern?

Ich würde unter DOS arbeiten (FreeDOS-BootCD) und vorher eine Sicherheitskopie der ursprünglichen FAT auf Diskette/USB-Stick sichern.

Viel Spaß ;-)


Alternativ:
Selbst programmieren.

1. Freien Festplattenspeicherplatz berechnen (X Bytes)
2. Letzte X Bytes der Ursprungsdatei in die neue Datei kopieren
3. X Bytes der Ursprungsdatei löschen und freigeben
4. wieder bei Punkt 2 beginnen

Als Ergebnis hättest du die Datei in ([Ursprungsdateigröße] durch [Freier Speicherplatz]) Fragmente aufgeteilt und benötigtest lediglich X Bytes freien Speicher.

Benutzeravatar
BSA
Mitglied
Beiträge: 349
Registriert: 04.01.05, 15:20

Beitrag von BSA » 06.06.05, 14:24

^^ und wenn Du das dann mehrmals anwendest brauchst Du nur noch ne neue Festplatte...
gut ist das bestimmt nicht für den Schreib /lesekopf :D

mhh, aber könnte so gehen...
Delphi kennt "Trunc"ate

Dave1980
regelmäßiger Besucher
Beiträge: 15
Registriert: 28.10.04, 22:17

Beitrag von Dave1980 » 06.06.05, 14:54

Wie groß ist die Datei?

Im Zweifel kann man vielleicht alles in den RAM prügeln und dann Datei löschen und scheibchenweise wieder schreiben :)
[url=http://www.gruniversal.de]GRUNIVERSAL Homepage - meine Programme und sonstiges[/url]

Mettgut
Beiträge: 87
Registriert: 14.06.02, 0:58

Beitrag von Mettgut » 06.06.05, 17:39

Vom Ende abzwacken, im Speicher merken und neu rauscheiben. AFAIK müsste das mit Perl Skripten gehen.
r u secured ? [img]http://216.12.219.49/~admin3/ip.php[/img]

Antworten