Mnemosyne Lernkartei unter einem Palm (Tungsten E2) benutzen

hier sind Anleitungen drin, die von unseren Usern oder Moderatoren nur für das EFB erstellt wurden

Moderatoren: Jean, |Gordon|, Moderatoren

Antworten
Benutzeravatar
msel
Mitglied
Beiträge: 501
Registriert: 18.01.05, 8:45

Mnemosyne Lernkartei unter einem Palm (Tungsten E2) benutzen

Beitrag von msel » 03.03.11, 10:30

Die Mnemosyne (EFB-Suche)Lernkartei bietet Plugins, mit denen man die Lernkarten auch auf mobilen Geräten lesen kann. In diesem Tutorial wird beschrieben wie man das Plugin Mnemojojo auf einem Palm OS-Modell zum Laufen kriegt (Palm Tungsten E2-Modell - ja, ich weiß, viele haben inzwischen Smartphones u.ä. und Palm ist ein Auslaufmodell - aber die Modelle sind i.a. ziemlich stabil (sieht man mal vom Palm Tungsten TX ab) und laufen auch noch nach Jahren (meiner ist mindestens 4 Jahre alt) und bieten einen relativ großen Bildschirm zum Lesen).

1. Zunächst muss man sich die IBM Virtuelle Maschine für Java holen. Das ist etwas kompliziert, da sie eigentlich nicht mehr angeboten wird. Die letzte Version, die es wohl gibt, hat als Dateinamen WEME572.zip.
Ein Download ist unter
http://www.filestube.com/be7f8e9e7a0207 ... ME572.html
möglich.

2. Nach dem man die Datei entpackt hat, kann man die Java-Umgebung auf dem Palm installieren. In der entpackten Datei gibt es dazu einen Ordner Documentation und eine PDF-Datei dazu.

3. Mnemosyne (EFB-Suche)oder Mnemosyne Portable installieren, sofern man es noch nicht getan.

4. Von der Mnemosyne Homepage zu Plugins wechseln. Unter Mnemogogo: Making Mnemosyne Mobile die Dateien
http://www.mnemosyne-proj.org/files/mnemojojo-1.2.1.zip
http://www.mnemosyne-proj.org/files/mnemogogo-1.2.5.zip
herunterladen.

5. Mnemosyne beenden (sofern sie gestartet ist) und die Datei mnemogogo entpacken. Der Inhalt kommt in das Plugin-Verzeichnis von Mnemosyne.
Bei Windows ist das z. B. C:\Documents and Settings\<username>\.mnemosyne\plugins.
Bei der portablen Version ist das Plugin-Verzeichnis unter ..\MnemosynePortable\Data\Mnemosyne\.mnemosyne\plugins.
Datei + Ordner müssen in das Verzeichnis plugins.

6. Datei mnemojojo_1.2.1.zip entpacken. Dort sind zwei Dateien drin:
mnemojojo_5.jad
mnemojojo_5.jar

7. So direkt kann der Palm mit den Dateien nichts anfangen - diese müssen zunächst ins prc-Format konvertiert werden.
Dabei ergibt sich ein Problem: In dem .jar-Archiv ist eine Datei silence.wav, die größer als 64 kb ist. Diese muss erst ausgetauscht werden, sonst klappt nachher die Installation auf dem Palm nicht.
Dazu kann man die .jar-Datei mit einem Packprogramm wie 7-zip (EFB-Suche) entpacken und dann die Datei silence.wav durch eine andere .wav-Datei austauschen, die man dann auch so benennt. Sinn und Zweck dieser Datei sind mir noch nicht bekannt - vielleicht könnte man sie auch einfach aus dem .jar-Archiv löschen. Anschließend muss man das ganze wieder verpacken.
Zum Konvertieren gibt es im IBM-Paket einen Ordner Tools\bin in dem die Datei jad2prc.exe liegt. Diese muss über die Kommandozeile gestartet werden.
Ich habe einfach die beiden Dateien in das Tools\bin-Verzeichnis kopiert. Dann lautet der Befehl zum Konvertieren:
jad2prc mnemojojo_5.jar

Ergebnis ist eine Mnemojojo.prc (hoffentlich ohne Fehlermeldungen). Diese kann man das ganz normal auf dem Palm installieren und das Programm sollte dann auch erscheinen.

8. In Mnemosyne muss man jetzt noch das Plugin mnemogogo konfigurieren. Wie das geht, steht hier:
http://www.tbrk.org/software/mnemogogo.html#config
Über das Plugin kann man dann vorhandene Kartensätze exportieren. Dabei entstehen mehrere Dateien und Ordner.

9. Die Dateien und Ordner kann man am besten auf eine Erweiterungskarte installieren. Ich benutze dafür den PFB Explorer (http://www.pmrogan.de/pages/pfb).

10. Jetzt kann man das Programm Mnemojojo auf dem Palm starten. Dazu muss man zunächst auf dem ersten Bildschirm herunterscrollen und das Datenverzeichnis angeben, sowie eventuell angeben, ob man Touchscreen Buttons hat. So kann man dann auch auf dem Palm mit Mnemosyne lernen.

11. Über Mnemogogo kann man die Lernkarten schließlich auch zurücktransferieren. Dazu muss man dann die Dateien aus dem Palm wieder auf die Festplatte bringen in das konfigurierte Verzeichnis.

Das Programm startet auf dem Palm recht schnell, wenn man bedenkt, wie wenig Speicher ein Palm Tungsten E2 hat. Allerdings habe ich erst bisher auch nur mit einer kleinen Lernkartei ausprobiert.
Mit freundlichen Grüßen / Greetings

Maria
---
Free Software Foundation: “Our mission is to preserve, protect and promote the freedom to use,
study, copy, modify, and redistribute computer software, and to defend the
rights of Free Software users.”

Antworten